Für Kinder und Jugendliche

Ich möchte Kindern und Jugendlichen mehr Gehör verschaffen. Die Rechte und Interessen von jungen Menschen kommen in unserem Land viel zu kurz. Das zeigt wie in einem Brennglas auch die aktuelle Coronapandemie. Die Digitalisierung unserer Schulen wurde weitgehend verschlafen, Lockdown und Homeschooling bringen Eltern und Familien auf eine Weise unter Druck, wie wir uns das vor kurzem nicht hätten vorstellen können.

Ich setze mich für eine Qualitätsoffensive Ganztagsbetreuung ein: Wir wollen, dass unsere Kinder in Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen nicht nur aufgehoben, sondern auch gut betreut und gebildet werden. Um den Ländern und Kommunen echte Qualitätsverbesserungen in diesen Bereichen zu ermöglichen, muss der Bund massive finanzielle Unterstützung leisten! Weil die junge Generation politisch unterrepräsentiert ist, trete ich für ein umfassendes Kinder- und Jugendwahlrecht ein. Praktisch ist das machbar – politisch ist es unverzichtbar!

Ich möchte Kindern und Jugendliche eine Stimme geben und setze mich deswegen dafür ein, dass auch sie wählen dürfen!

Dr. Katja Stoppenbrink

Aus dem SPD-Wahlprogramm:

  1. Wir werden ein Vier-Säulen-Modell für mehr Familienzeit einführen. Zwei Wochen Elternschaftszeit direkt nach der Geburt des Kindes, Familienarbeitszeit (flexible, geförderte Elternteilzeit), Ausweitung der Kinderkrankentage & Familienpflegezeit (um Pflege und Arbeit verbinden zu können).
  2. Wir haben ein Konzept der Kindergrundsicherung entwickelt: gute und beitragsfreie Kitas, ein Ganztagsangebot für Schulkinder, eine soziale Infrastruktur für Kinder und Jugendliche und freie Fahrt in Bus und Bahn im Nahverkehr sowie ein Recht auf Mobilität vor allem für den ländlichen Raum und ein neues existenzsicherndes, automatisch ausgezahltes Kindergeld, das nach Einkommen der Familie gestaffelt ist.
  3. Junge Menschen in Ausbildung sollen durch direkte, elternunabhängige Auszahlung des neuen Kindergeldes finanziell abgesichert werden – mit einem zusätzlichen, auskömmlichen Fördersatz an BAföG obendrauf.
  4. Wir werden starke Kinderrechte auf Schutz, Beteiligung und Förderung und den Vorrang des Kindeswohls im Grundgesetz verankern.
  5. Wir werden das Wahlalter für junge Menschen auf 16 Jahre senken.
  6. Ein gutes Ganztagangebot ist entscheidend für gleiche Chancen – und das muss für alle Kinder zur Verfügung stehen. Der Rechtsanspruch auf ein ganztägiges Bildungs- und Betreuungsangebot im Grundschulalter ist ein wichtiger Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit.